Jasper

 

Mit Beginn der Pubertät fingen bei uns die Probleme mir unserem Hund erst richtig an. Mit einem Mal fing unser Labradorrüde Jasper an, meinen Mann beim Verlassen der Küche zu attackieren und auch zu beißen. Das Verlassen des Hauses gestaltete sich immer mehr als Problem, weil er aggressiv wurde und er kaum zu bändigen war. Seine Aggressionen richteten sich immer mehr gegen mich, unsere Katze und insbesondere gegen meinen Mann! Er wurde sogar aggressiv, wenn mein Mann sein Handy in die Hand nahm. 

 

Vorher lief er ohne besondere Ablenkung wirklich gut an der Leine. Nun stellte er jedoch alles bisher Erlernte in Frage. Autos, Radfahrer, Vögel, Jogger, Kinderwagen und insbesondere andere Hunde versetzten ihn in helle Aufregung, die in lautstarkem Bellen und Zerren an der Leine endeten. Er war dabei so intensiv, dass er mich sogar einigen Male umgerissen hat. Ich hatte teilweise sogar richtig Angst vor meinem Hund. 

 

Für uns war von Anfang an klar, dass wir dieses Fehlverhalten nicht mit Hilfsmitteln, wie Leckerlis beseitigen konnten. Wir sind der Meinung, dass unser Hund auf uns als Halter reagieren und sich an uns orientieren sollte und nicht an den Hilfsmitteln. Die Situation mit unserem Hund wurde immer gefährlicher und uns war klar, dass uns ohne professionelle Hilfe eigentlich nur die Option blieb, Jasper abzugeben, zumal wir zwei Kinder im Alter von 3 und 5 Jahren haben.

 

Also recherchierten wir im Internet nach einer für uns passenden Hundeschule und stießen dabei auf die mobile Hundeschule von Frau Wilson. Frau Wilson besuchte uns zunächst zu Hause, um sich vom Alltag mit unserem Hund einen Eindruck zu verschaffen. Schnell wurde ihr klar, warum Jasper sich so verhält. Sie erklärte uns, was das Problem war, und dass unserem Hund darüber hinaus Struktur im Alltag/Tagesablauf und die richtige Auslastung fehlte. Futter geben, wie gehe ich aus dem Haus, wo liegt der Hund, wie gehe ich richtig spazieren, all dies wurde neu erarbeitet und durch Gespräche mit Frau Wilson über Trainingserfolge und Rückschritte gefestigt und verinnerlicht. Zeitgleich wurde Jaspers Bewegungsdrang nachgekommen, indem er unter fachlicher Anleitung von Frau Wilson lernte, kontrolliert am Fahrrad zu laufen und sich zu entspannen. Das Fahrradfahren, ist mittlerweile zur Lieblingsbeschäftigung unseres Hundes und meines Mannes geworden. 

 

Mittlerweile besuchen wir die Gruppenstunden, in denen wir vielen Situationen ausgesetzt werden, in denen wir mit Ruhe und Bestimmtheit handeln müssen. Unser Hund, der früher nur gelernt hat, jeden Hund zu attackieren, bekommt hier positive Hundekontakte und lernt, seine Distanzlosigkeit abzulegen und anderen freundlich und ruhig zu begegnen.

 

Es wird noch einige Zeit dauern, bis wir und mit unserem Hund anderen Hunden entspannt begegnen können, aber unser Hund hat sich in den letzten paar Wochen unheimlich verändert. Zu Hause ist Jasper wirklich ein Lämmchen geworden, wir merken ihn kaum noch. Mein Mann kann unbehelligt die Küche verlassen und auch sein Handy benutzen! Die Kinder können gefahrlos spielen, während Jasper mitten im Getümmel in seinem Körbchen liegt und seelenruhig schläft! Jogger, Autos, Vögel, etc. versetzen ihn immer noch in Aufregung, aber auch hier merken wir deutlich, dass wir Jasper mittlerweile besser kontrollieren und wieder beruhigen können. 

 

Wir sind Frau Wilson unendlich dankbar dafür, dass sie uns gezeigt hat, unseren Hund besser zu verstehen. Es befreit ungemein, sich seinen Ängsten und Aggressionen zu stellen und dies in ein positives Miteinander umzuwandeln. Wir sind froh, dass uns Jasper jeden Tag auf's Neue zeigt, woran wir arbeiten müssen. Und man merkt Jasper deutlich an, dass er nun viel zufriedener und entspannter ist, vorher war er nur gestresst. 

 

Für den Schichtdienst meines Mannes sind die flexiblen Trainingszeiten der Hundeschule perfekt. Außerdem gibt es keine Platzkonditionierung, da ständig Alltagssituationen an verschiedenen Orten zum Thema gemacht und geübt werden.

 

Danke Kirsten, für die vielen intensiven Gespräche und Stunden Zeit, die Sie in uns und unseren Hund investiert haben. Wir freuen uns, dabei sein zu dürfen und immer mehr zu lernen, was uns in unserer Mensch-Hund-Beziehung weiterbringt.

Liebe Grüße!

Annette, Marco, Linus und Noah Büxenstein