Philosophie

 

Hunde sind wunderbare Wesen! Sie freuen sich, wenn wir von der Arbeit nach Hause kommen, spielen mit uns, lenken uns durch ihre unwiderstehliche Art und Weise von unserem Alltag ab, trösten uns, wenn wir traurig sind und sind einfach immer für uns da. Eben der beste Freund des Menschen. Doch sind unsere Hunde auch glücklich, wenn sie all diese Aufgaben für uns erledigen (müssen) und können wir ihre Bedürfnisse auch wirklich befriedigen?

 

Für mich ist klar, dass die meisten Probleme, die wir Hundehalter im Umgang mit unseren Hunden haben, darin begründet sind, dass unsere Hunde oftmals die Verantwortung für uns übernommen haben. Verständlicherweise sind sie hierzu nicht in der Lage und somit artet das Zusammenleben mit uns für die Hunde in Stress aus.

 

Kein Hund zeigt ein (schlechtes) Verhalten, um uns zu ärgern oder weil er stur ist. Wir dürfen nicht vergessen, dass Hunde Tiere sind. Aus Sicht des Hundes reagiert er in jeder Situation zu 100% völlig angemessen und plausibel.

 

Um glücklich, zufrieden und ausgeglichen zu sein, brauchen Hunde eine klare Führung. Dies bedeutet jedoch nicht, dass man den Hund nun dominieren muss und er wie ein Roboter „funktionieren“ soll, sondern vielmehr, dass wir die Verantwortung für uns und insbesondere für unseren Hund übernehmen. Hunde brauchen viel Bewegung, aber auch klare Regeln und Grenzen und nicht zuletzt Zuneigung, damit sie ihre Stellung in der Familie (Rudel) finden.

 

Eine harmonische Beziehung zwischen Ihnen und Ihrem Hund, welche aus gegenseitigem Vertrauen und Respekt bestehen sollte, ist ausschlaggebend für ein verantwortliches Miteinander und steht daher für mich an erster Stelle. Konditionierung (Dressur) wie "Sitz, Platz, Fuss" ist meiner Auffassung nach zweitrangig. Ein Hund, der Sie als Führungsperson anerkennt, wird ohnehin gut auf Sie hören.

 

Ich helfe Ihnen, Ihren Hund besser zu verstehen und zeige Ihnen, wie Sie Ihrem Hund Führung und Sicherheit vermitteln können, und zwar indem Sie lernen, wie ein Hund zu denken und zu handeln! 

 

Sie werden merken, dass sich viele Probleme praktisch in Luft auflösen, wenn Sie in der Lage sind, Ihrem Hund artgerecht klare Grenzen zu setzen und ihm so einen festen und sicheren Platz in Ihrer Familie geben. Hierfür benötige ich keine Hilfsmittel wie Stachelhalsbänder, Würger, Wasserpistolen, Wurfketten, Disks, o. ä.  Diese Hilfsmittel lehne ich kategorisch ab! 

 

Wenn Sie bereit sind, Verantwortung für sich und Ihren Hund zu übernehmen und die Absicht, haben, wirklich etwas zu verändern, steht einer harmonischen Mensch-Hund-Beziehung nichts mehr im Wege!

 

Ich freue mich auf Ihren Anruf!

 

 

 

Kirsten Wilson